Integration durch Sport

Kinder verschiedener Herkunft

Die meisten sind sich einig, dass wir vereint gegen Rechtsextremismus auftreten müssen. Allerdings wird selten darauf eingegangen, wie wir es schaffen können, Menschen mit Rassismus-Erfahrungen einzubinden. In erster Linie geht es darum gemeinsame Interesse zu finden und diese zu fördern – deswegen ist Integration durch Sport eine großartige Möglichkeit, bei der man nicht einmal die gleiche Sprache sprechen muss.

Wieso sollte man alle integrieren?

In der öffentlichen Diskussion geht es oft darum, ob wir Menschen anderer Herkunft in unserer Gesellschaft haben möchten. Diese Debatte ist aber eigentlich völlig fehlgeleitet, denn diese Menschen sind bereits hier. Dabei geht es nicht nur um kürzlich Geflüchtete Menschen, sondern auch um Personen, die schon seit vielen Jahren oder vielleicht sogar Generationen hier leben und immer noch Rassismus ausgesetzt sind.

Am Ende sind wir eine Gesellschaft, eine Gemeinschaft und die Frage ist nicht, ob wir das wollen, sondern wie wir das gestalten. Es bringt nichts Hass zu verbreiten, sondern es ist an der Zeit noch aktiver einen Weg der Integration einzuschlagen.

Wieso eignet sich Sport so gut für Integrationsprojekte?

Beim Sport, egal welche Sportart, hat man den großen Vorteil, dass man sich in der Regel nicht über Sprache verständigen muss. Das ist auch für viele schüchterne Menschen der Grund, warum Sie im Sport besonders aufblühen.

Durch die körperliche Betätigung verschafft man den Sportlern eine positive Erfahrung, die in diesem Fall gemeinsam mit allen geteilt werden kann. Wir müssen Situationen schaffen, in denen wir als Gemeinschaft Erfolgserlebnis feiern und Spaß machen.

Natürlich gibt es auch eine ganze Reihe anderer Integrationsprojekte, von Theater- bis zu Tanzgruppen, die mindestens genauso geeignet sind.

Wer ist für Integration verantwortlich?

Eigentlich sollte sich jeder verantwortlich fühlen an seinem Weltbild zu arbeiten und alle Menschen als gleich zu betrachten. Für einige Personen ist das vielleicht schwerer als für andere, aber auch hier sollte man sich immer wieder fragen, warum das so ist.

Integration muss überall stattfinden. Das heißt, dass es nicht ausreicht, wenn Menschen verschiedener Herkunft in einem Fußballverein gemeinsam spielen. Vielmehr sollte die Gemeinschaft über den Verein hinaus gehen und im besten Fall auch Freundschaften ermöglichen.

Als Institutionen sollten sich aber auch Schulen und Bildungseinrichtungen in der Verantwortung sehen. Noch viel zu oft wird beim Thema Rassismus einfach weggeschaut.

Funktioniert Integration denn nicht schon?

In einigen Teilen funktioniert Integration deutlich besser als in anderen. Allerdings ist in vielen Teilen des Landes Rechtsextremismus immer noch ein großes Thema. Leider wird bei Rechtsextremismus oft nur von der Behebung dieses Problems gesprochen und wenig von Maßnahmen, die diesen einfach ignorieren würden – wie eben aktive Integration.

Insgesamt wird Rechtsextremismus vermutlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt, als der tatsächlichen Unterstützung der Opfer. Die Politik ist hier sehr langsam und lässt sich dann auch gerne davon ablenken, dass es auch linken Extremismus gibt – der eigentlich nur auf die Missverstände hinweist, die aber keiner sehen will. Integration funktioniert also nur teilweise und nicht in dem Ausmaß wie sie könnte.

Haben Sie Lust mehr darüber zu erfahren? Dann schauen Sie auch hier:

Menu